Sie sind hier: Das Projekt LS-11 / Grundlagen
Monday, 11. December 2017

Die Grundlagen

Grundlage für dieses Leistungspotential ist der Flügel des Rennklasse-Flugzeugs LS6, der in der Spannweite innen jeweils um 1,5m auf gesamt 18m vergrößert wurde. Der strukturelle Aufbau gleicht dem der LS9 und erfolgt nahezu komplett in CfK.
Das Konzept hat bereits die Akaflieg Darmstadt für die D41 (Doppelsitzer mit nebeneinander angeordneten Sitzen) umgesetzt. Die Darmstädter haben uns dankenswerter Weise die Formen überlassen. Die Leistungsvermessungen hatten gezeigt, dass damit ein sehr leistungsfähiger Doppelsitzer verwirklicht werden konnte. Davon konnten wir (die Kölner) nun profitieren. Nach der Fertigung des LS6-Flügels in Egelsbach während der Werksferien 2001von Rolladen-Schneider entstand anschließend die Spannweitenerweiterung in den Flügelformen der Darmstädter in unserer Werkstatt. Die Ansteckflügel wurden in eigenen Formen bei uns gebaut.