Sie sind hier: Das Projekt LS-11 / Erstflug
Sunday, 10. December 2017

Erstflug

Erstflug : 5.11.2005, 11:51 bis 12:11

Historische 20 Minuten von Siegfried Piontkowski

Aufregung:
Seit dem 28.10.2005 liegt die Flugzulassung für die LS11 vor. Vergessen sind die sechs Jahre mit den vielen geleisteten Arbeitstunden. Wir Akaflieger treffen uns auf der Dahlemer Binz mit eingeladenen Freunden zum Erstflug der LS11. Das Wetter ist bescheiden, die Wolkenuntergrenze liegt bei 400m. Eine letzte Fluggewichtschwerpunktwägung mit den Testpiloten ergibt einen Heckballast von 20kg Wasser. Noch eine Vorflugkontrolle und es kommt das Kommando:

An den Start!

Die  Flugleitung ist über den Erstflug informiert und erlaubt uns den Startaufbau auf der Asphaltbahn. Über Funk hält sie uns den Luftraum frei.
Um uns noch ein wenig zu sammeln, schieben wir das Flugzeug von Hand an den Start. Unser Schleppflugzeug steht schon bereit. Eine letzte Außenkontrolle und Wolf Lemke und ich steigen ein. Noch die Innenkontrolle und die Haube wird geschlossen. Die Geräusche von außen kommen nur noch gedämpft an. Das Schleppseil wird vorne eingeklinkt und das Schleppflugzeug setzt sich in Bewegung. Wir rollen und die Fahrt steigt auf 80km/h.
Wolf zieht die Wölbklappen auf +15 Grad und wir schweben, wir steigen, wir fliegen. In einer Wolkenlücke geht es bis auf  500m. Im Schlepp  lassen sich schon einige Flugeigenschaften erkennen. Die Vereinigung aller guten Flugeigenschaften  von LS4, LS6 und LS8 ist uns gelungen. Das ist uns sicher noch nicht beim Erstflug klar geworden. Aber hier deutete es sich schon an. Im freien Flug machten wir einen Landetest. Es folgte der Schnellflug und der Test der Wendigkeit. Der Seitenfaden wurde genau eingestellt und wir bereiteten uns auf die Landung vor. Wir fühlten uns in diesem Flugzeug schon sehr zu Hause. Fahrwerk ausfahren, Landeklappen auf +40 Grad stellen und mit den Bremsklappen den Gleitpfad halten. Es gelang uns eine Punktlandung. Als das Flugzeug zum Stehen kam blieben wir beide noch eine Zeit still sitzen, um zu verinnerlichen, dass ein neues Flugzeug die Luft der Welt erblickt hat und alle die da mitgewirkt haben, waren dabei. Wir stiegen aus und umarmten uns als Zeichen  der Anerkennung und wir freuten uns mit allen, die an diesem Werk beteiligt waren.

Ein besonderer Dank geht nochmals von dieser Stelle an K.H. Schneider, der dieses Projekt über die Fa. Rolladen Schneider sehr gefördert und unterstützt hat.

Bilder der ersten Flüge